Ethik und Ästhetik der Fürsorge
Herbstsemster 2018, BA Philosophie, Universit├Ąt Basel
(c) Georg Molterer

Dozierende: Friederike Zenker & Katharina Brandl

Der Begriff ,care'/F├╝rsorge ist gegenw├Ąrtig sowohl in Diskursen der Ethik als auch der ├ästhetik bzw. Kunsttheorie zu vernehmen. In diesem Seminar werden wir uns dem Begriff von beiden Seiten her annehmen und einf├╝hrende Grundlagentexte der Ethik und der ├ästhetik der F├╝rsorge diskutieren. Zus├Ątzlich zu den w├Âchentlichen Lekt├╝ren werden im zweiten Teil des Proseminars ausgew├Ąhlte k├╝nstlerische Arbeiten der Bio Art anhand der Ausstellung Eco-Visionaries im Haus der elektronischen K├╝nste in Basel diskutiert.

Neben den klassischen Ans├Ątzen der Ethik - wie Utilitarismus oder Kantianismus - positioniert sich die ,Ethik der F├╝rsorge' als alternative Stimme. In ihren Diskursen wird u.a. die moralische Qualit├Ąt von F├╝rsorge hervorgehoben und diskutiert, inwiefern Emotionen und Empathie fundamental f├╝r ethisches Handeln sind oder wie Beziehungen in der Ethik ber├╝cksichtigt werden. In diesem Seminar m├Âchten wir zentrale Positionen der Care-Ethik erarbeiten. Zudem sollen systematische Fragen behandelt werden: Wie l├Ąsst sich die Care-Ethik auf ethische Problemfelder der Gegenwart anwenden? Und: Steht sie im Gegensatz zu anderen Ethiken, insbesondere solchen, die sich an Gerechtigkeit orientieren bzw. lassen sich sinnvolle Synthesen aufzeigen? Zudem werden wir anhand von Ans├Ątzen einer ├ästhetik der F├╝rsorge untersuchen, welche Verbindungen zwischen ethischen und ├Ąsthetischen Fragen im Bereich der F├╝rsorge auszumachen sind. Erm├Âglicht etwa die ├Ąsthetische Erfahrung einen f├╝rsorgenden Blick, der neue ethisch-politische Perspektiven der F├╝rsorge er├Âffnen kann?
Die Lekt├╝re umfasst Texte von C. Card, C. Gilligan, L. Gruen, J. Donovan, V. Held und S. Laugier. Die Pflichtliteratur wird zu Beginn des Herbstsemesters bekannt gegeben und auf ADAM zug├Ąnglich gemacht.